Akari

AkariDer Name Akari bedeutet japanisch „Beleuchtung“. Diese Rätselart wurde von der japanischen Zeitschrift „Nikoli“ erstmals 2001 veröffentlicht.
„Nikoli“ veröffentlichte auch als erste Zeitschrift Spiele wie Sudoku oder Kakuro und verhalf ihnen so zum weltweiten Durchbruch.

Akari wird auf einem Quadratgitter mit schwarzen und weißen Feldern gespielt. Manche schwarze Quadrate sind mit Zahlen von 0 bis 4 markiert. Auf den weißen Quadraten müssen Glühlampen platziert werden, so dass die folgenden Regeln eingehalten werden:

Akari BeispielDie Zahlen auf den schwarzen Quadraten geben an, wie viele Glühlampen auf weißen Feldern sind, die über eine Kante, d.h. orthogonal, an dieses schwarze Feld grenzen. Darüber hinaus können auch andere weiße Felder Glühlampen enthalten.
Jedes weiße Feld wird von mindestens einer Glühlampe beleuchtet. Eine Glühlampe leuchtet waagerecht und senkrecht bis zu einem schwarzen Feld oder zum Rand des Spielfeldes. Glühlampen dürfen sich nicht gegenseitig beleuchten.

In diesem Teilprogramm können Sie Akari auf 6 x 6, 8 x 8, 10 x 10, 12 x 12 und 14 x 14 Feldern spielen. Die Größe stellen Sie am Rollbalken Spielstufe ein.
Zum Platzieren bzw. Entfernen einer Glühlampe klicken Sie mit der linken Maustaste auf ein weißes Spielfeld. Ist der Punkt beleuchtete Zellen markiert, zeigt das Programm alle Felder farbig an, die nun beleuchtet sind.

Haben Sie alle Felder korrekt ausgefüllt, erfolgt eine Auswertung. Erneut wird eine Bestenliste geführt.
Sollten Sie Hilfe benötigen, so klicken Sie auf den Schalter Hilfe geben. Ein zufällig gewähltes Feld wird korrekt ausgefüllt bzw. eine fehlerhafte Glühlampe entfernt.

Akari
Statistik
163 Downloads

Download

Das Teilprogramm kann als Einzelprogramm geladen werden.

Beachten Sie bitte, dass dieses Spiel für größere Spielfelder sehr anspruchsvoll werden kann.