Bruchrechnung

In diesem Teilprogramm können Sie einfache Berechnungen mit gebrochenen Zahlen durchführen.

Die zwei Brüche werden dabei in der Form „ganzer Anteil Nenner/Zähler“ eingegeben. Tragen Sie beide Operanden unter 1.Bruch bzw. 2.Bruch ein.
Haben Sie einen Bruch nur als Dezimalbruch gegeben, so kann dieser mit dem Schalter Umwandeln in einen gemeinen Bruch transformiert werden. Dabei wird eine eventuelle Periode durch einen senkrechten Strich markiert, d.h. zum Beispiel, 16,596|911 bedeutet 16,596 Periode 911 und wird in 16 119263/199800 umgewandelt.

Wurden zwei Brüche eingegeben, so können diese mit den vier Schaltern +, -, * und : verknüpft werden. Das Programm ermittelt, wenn möglich, das Ergebnis und zeigt dies in korrekter Bruchschreibweise an; ebenso die Zwischenschritte der Berechnung und die Dezimaldarstellung.

Wurde das Feld Ergebnis in 1.Bruch kopieren markiert, überträgt das Programm automatisch den berechneten Wert in die Eingabefelder des 1.Bruchs. Damit ist einer Weiterrechnung einfach möglich.

Weitere Berechnungsmöglichkeiten sind das Kürzen, Erweitern (dazu muss als 2.Bruch eine ganze Zahl eingetragen werden) und das Packen, d.h. die Umwandlung eines gemischten Bruchs, bestehend aus ganzem und gebrochenem Anteil, in einen gemeinen Bruch.
Klicken Sie wiederholt auf den Schalter Beispielaufgabe, so werden Ihnen die Berechnungsmöglichkeiten dieses Teilprogramms demonstriert.