Mathematikbücher

Im Laufe der Zeit wurden durch viele bedeutende Mathematiker populärwissenschaftliche Bücher geschrieben, welche die Schönheit der Mathematik aufzeigten und die Absicht verfolgten, das Interesse der Leser an mathematischen Untersuchungen zu wecken und zu vertiefen.

Einige dieser Bücher sind mathematische Kostbarkeiten.
Leider wurden eine Vielzahl dieser Werke in den letzten 50 Jahren nicht wieder aufgelegt und gerieten so in Vergessenheit.
An dieser Stelle soll versucht werden, einige, wenige Beispiele interessanter Mathematikbücher verfügbar zu machen. Voraussetzung ist natürlich, dass keine urheberrechtlichen Hindernisse bestehen.

Rechtlicher Hinweis:
Hier erfolgt die Veröffentlichung unter dem Vorbehalt eines möglichen späteren Widerspruchs durch einen Autor bzw. Verlag. Bei einem evtl. rechtlichen Problem wird um einen Hinweis an steffen.polster@mathematikalpha.de gebeten.

Über Zahlen und Überzahlen

von Prof. Dr. Franz von Krbek
Anfang der 1960er Jahr schrieb Prof. Dr. Franz von Krbek drei sehr schöne Mathematikbücher, die von der B.G.Teubner Verlagsgesellschaft Leipzig veröffentlicht wurden.
Im Nachfolgenden können diese Bücher aufgerufen werden.

Über Zahlen und Überzahlen (139 Seiten, 52 MByte)
Formen und Formeln (145 Seiten, 61 MByte)
Geometrische Plaudereien (102 Seiten, 45 MByte)

Inhaltsverzeichnis der drei Bücher:

  • „Über Zahlen und Überzahlen“ (1964): Mehr oder weniger – eine Vorstufe zur Zahl, Zauberer zürnen Zahlen, Ein Übereinmaleins, Irrlichter, Euklids Kette, Spröde Zahlen, Geometrie der Zahlen, Kettenbrüche, Ganz reell, Libussa verteilt Körbe, Cardano greift ein, Revolutionierte Algebra, Rechnen mit Polynomen, Kongruenzen, Grenzen, Folgen, Wie die Welt nicht erschaffen wurde, Stetigkeit verpflichtet, Monotone Überraschungen, Inhalt und Integral, Gegenspielerin Ableitung, Ungleichungen, Zu neuen Ufern
  • „Formen und Formeln“ (1967): Keplers Hobby, Verfeindete Brüder, Lob der Trägheit, Geisterreich, Naiv oder nicht naiv?, Linie als Regenschirm, Das Gegenteil ist auch richtig, Größe eines Königs, Streckenrechnung, Ein erfinderischer General, Möbius überführt, Halbkreise als Geraden, Makellos, Aussichtsloses Zerlegen, Polygon als Grenze, Netze, Tip für Treffer, Keiner kam hinter seine Schliche, Universallänge
  • „Geometrische Plaudereien“ (1966): Nöte einer Ameise, Sie konnten zueinander nicht kommen, Ergiebiger Inhalt, Kein Silversterscherz!, Weisheit der Pharaonen, Inhaltsgleiche Figuren, Inhaltswettbewerb, Dreimal konvex, Verhinderte Grenzgänger, Überlistete Irrgärten, Wanderers Erleuchtung, Flächen ohne zweite Seite, Schwindender Inhalt, Von Mund zu Mund, Eine P(K)reisfrage, So kurz wie möglich, Spiegelungen gruppenweise, Vom Kolben zur Achse, Vom Umkreis zum Inkreis, Zur Mitte!, Störtebeker im U-Boot, Zirkel ersetzt Lineal, Die Kunst zu packen, Überraschungen auf der Kugel, Das Grabmal des Archimedes, Körper des Plato, Eine verdrehte Nadel

Der Señor und die Punkte

Walter K.Schweikert schrieb 1962 die Geschichte „Der Señor und die Punkte“, welche im VEB Friedrich Hofmeister Verlag Leipzig veröffentlicht wurde.
Eingebettet in die Erzählung zweier Mexiko-Reisender werden mathematische Alltagsphänomene beleuchtet und eingängig dargestellt. Eine Vielzahl von Knobelaufgaben werden gestellt und gelöst.

Als Grundlage für die hier verfügbare PDF-Datei wurde ein leider stark beschädigtes Buch verwendet. Dennoch kann der Text gut gelesen werden.

Der Señor und die Punkte (270 Seiten, 79 MByte)

Inhaltsverzeichnis: Mexiko…, Probleme auf Lager, Das mexikanische Duell, Die Palindrome des Señors, Kettenreaktion, Der Turm von Tampico, Mit verbundenen Augen, Kleine Fische…, Auf Achse, In Mexiko City war was los, Auf Draht, Hazienda, Peons Pech Pannen Probleme, Spielereien in Santa Ana, Der Zetzet aus Zet, Fest Fez und Felicitas, Adiós Mexico!

Kompendium der Mathematik

Mathematiklehrbücher sind nicht unbedingt von guter Qualität. Leider enthalten sie gerade in den letzten Jahren schwere mathematische und didaktische Fehler.
Einen sehr guten Kommentar von Franz Lemmermeyer findet man dazu unter http://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~hb3/publ/dida3.pdf .

Aber es gibt auch sehr gute Lehrbücher.
1972 wurde vom Verlag Volk und Wissen ein „Kompendium der Mathematik“ veröffentlicht, dass ein Nachschlagewerk des mathematischen Lehrstoffes der Klassen 5 bis 10 darstellte.
Nachfolgend kann das Buch gelesen werden.

Kompendium der Mathematik (314 Seiten, 61 MByte)