Spektralklassen

SpektralklassenDie Spektralklassen der Sterne teilen 99% aller Sterne in sieben Grundtypen ein: O, B, A, F, G, K, M

Zwischen den Temperaturen der Sternoberflächen und den Spektralklassen besteht ein direkter Zusammenhang. Insbesondere kann man aus dem Auftreten oder Fehlen spezieller Spektrallinien auf die physikalischen Eigenschaften, u.a. die Oberflächentemperatur, schlussfolgern.

Sterne der verschiedenen Spektralklassen habe auch unterschiedliche Farbe. Dabei gilt: Spektralklasse O = blau, B = blau-weiß, A = weiß, F = gelb-weiß, G = gelb, K = rot-gelb und M = rot. Unsere Sonne ist Spektralklasse G2.

In diesem Teilprogramm werden die sieben Standardspektren mit einige wichtigen Beispielen angezeigt.

An dem Rollbalken Oberflächentemperatur können Sie zwischen 3000 und 40000 K Werte einstellen. Das Programm zeichnet daraufhin ein typisches Spektrum des entsprechenden Sterns.

Wichtigste Spektralklassen

besondere Linien Farbe
Temperatur
in K
Beispiele
O Ionisiertes Helium blau
30000–50000
Mintaka (δ Ori), Naos (ζ Pup)
B Neutrales Helium blau-weiß
10000–28000
Rigel, Spica, Achernar
A Wasserstoff, Calcium weiß
7500–9750
Wega, Sirius, Altair
F Calcium weiß-gelb
6000–7350
Prokyon, Canopus, Polarstern
G Calcium, Eisen gelb
5000–5900
τ Ceti, Sonne, α Centauri
K starke Metalllinien orange
3500–4850
Arctur, Aldebaran, ε Eridani
M Titanoxid rot-orange
2000–3350
Beteigeuze, Antares, Proxima
R Kohlenmonoxid rot-orange
3500–5400
S Cam, RU Vir
S Zirkonoxid rot
1900–3500
R Lep, Y CVn, U Hya
L rot
1300–2000
VW Hyi
T rot
600–1300
ε Ind

Um die Sterne genauer klassifizieren zu können, werden die Spektren weiterhin in den einzelnen Klassen von 0 bis 9 abgestuft.
Als Merksatz für diese Spektralklassen dienen die Sätze:
„Opa Bastelt Am Freitag Gerne Kleine Männchen“: O B A F G K M
„Offenbar Benutzen Astronomen Furchtbar Gerne Komische Merksätze“: O B A F G K M
„Oh Be A Fine Girl/Guy Kiss Me (Right Now. Smack!)“: O B A F G K M (R N S)
„Oh Be A Fine Girl/Guy Kiss My Lips Tonight“: O B A F G K M L T