Zahlzeichen

ZahlzeichenNeben den heute in vielen Gegenden der Erde üblichen lateinischen Zahlzeichen gibt es auch Völker, die ihre eigenen Ziffern zur Bezeichnung von Zahlen verwenden.
Dazu gehören vor allem die arabischen Völker, der Iran oder das riesige Indien mit über 1 Milliarde Menschen.

In der Geschichte gab es darüber hinaus viele verschiedene Ziffernsysteme, die zum einen Additionssysteme ohne Null (römische Ziffern) oder zum anderen Positionssysteme zur Basis 60 (assyrisch, Keilschrift) oder zur Basis 20 (Maya) darstellten.
In diesem Teilprogramm können Sie in zwei Übersichten für 60 ausgewählte Systeme eine natürliche Zahl von 0 bis 60000 in der jeweiligen Form darstellen lassen.

Dezimalsystem
Auf dem dekadischen Positionssystem beruhen: Arabisch, Bengali, Brahmi, Chinesische Zählstabzahlen, Farsi, Fingerzahlen, Hindi, Morsecode, N’Ko, Semaphor und Tibetisch sowie in der 2. Übersicht Ath-Seikai, Dancing Men, Futurama, Gorwelion, Hieratisch, Kannada, Kayah, Khmer, Klingon, Laotisch, Mong, Narn, Oriya, Osmnanya, Postcode, SpaceKees, Stargate-Antik, Tamil, Thai, Tecntonese und Zentlardy.

Bei diesen wird die Zahl genau wie im europäischen System von links nach rechts ziffernweise geschrieben. Die ungewohnte Form ergibt sich nur aus den fremdartigen Ziffern.

Zahlzeichen 2Additives Dezimalsystem
Das chinesisch-japanische Kanji, das Jin-Chinesische (Mandschu), das Suzhou-Chinesische und das koreanische System sind eine Mischung aus Positions- und Additionssystem. Vor den Zeichen für 10, 100 … werden die entsprechenden Vielfachen durch eine Ziffer gekennzeichnet.

Additive Systeme mit 10 als Grundzahl
In den altgriechischen, attischen = herodianischen, römischen und himyarischen Systemen werden die Zahlen durch besondere Zeichen für 5, 10, 50, 100, 1000 und 10000 gekennzeichnet. Der Zahlenwert wird durch Hintereinanderschreiben entsprechender Symbole dargestellt.
Dabei schreibt man im Himyarischen zusätzlich von rechts nach links. Im altägyptischen System existieren Zeichen für 1, 10, 100, 1000 usw.

Weitere additive Systeme
Die amharischen, armenischen, ionischen Systeme sowie die ungarischen und gotischen Runen kennen eigene Symbole nicht nur für die Zehnerpotenzen und evtl. 5, 50 …, sondern auch für 11 bis 19, die vollen Zehner und evtl. sogar die Hunderter. Auch in diesen Schreibweisen werden die Zeichen additiv hintereinander geschrieben.

In Sanskrit wird diese Zahlschreibweise zur Perfektion gebracht. Hier kennt man spezielle Kennzeichnungen auch für die Tausender, Zehntausender usw.

Positionssysteme zu anderen Basen
Das assyrische ist ein Positionssystem zur Basis 60, das System der Maya zur Basis 20. Die Ziffern im Maya-System werden durch nur zwei Zeichen für die 5 und die 1 zusammengesetzt. Außerdem kannten die Maya die Null. Eine Besonderheit ist noch das in diesem Teilprogramm verwendete „lange System“ der Maya. Dabei liegt kein reines 20er-System vor. Die dritte Stelle von rechts wird nicht mit 20² multipliziert, sondern mit 18·20 = 360 – in Bezug auf das Kalendersystem – die vierte Stelle mit 18·20², die fünfte mit 18·20³ …

Auch das Hieroglyphen-System der Maya mit den merkwürdigen „Köpfen“ beruht auf der Basis 20, einem reinen 20er-System. Im Assyrischen werden nur Keilschriftzeichen für die 10, die Ziffer 1 und für die Leerstelle verwendet.

Die Schriften Diamond, Ecclemony und Four Line sind Systeme zur Basis 16. D’Ni nutzt die Basis 25, Dual die Basis 2, Pékrif die Basis 12 und Quadnary die Basis 4.

Kurzerklärung der Systeme
Einige dieser Zahlensysteme sind relativ unbekannt, andere wiederum künstliche Konstruktionen. Nachfolgend eine kurze Erklärung:

  • Ägyptisch … Hieroglyphen des antiken Ägypten
  • Altgriechisch … Altgriechisches System (um 600 v.u.Z.)
  • Amharisch … Äthiopisches System (um 400)
  • Arabisch … Heutiges arabisches System
  • Armenisch … Mittelalterliches armenisches System
  • Assyrisch … Keilschrift (um 2500 v.u.Z.)
  • Ath-Sekai … Kunstsystem für japanische SciFi-Romane (1996)
  • Attisch … Altgriechisches System (um 500 v.u.Z.)
  • Bengali … Heutiges System in Bangladesh, Indien
  • Brahmi … Brahmi-Schrift (um 200 v.u.Z.)
  • Braille … 6-Punkte-Blindenschrift
  • D’Ni … Kunstsystem für Computerspiele
  • Dancing Men … System aus „Sherlock Holmes – The Dancing Men“ von 1903
  • Diamond … Hexadezimale Computerkunstschrift (2002)
  • Dual … Duale Computerkunstschrift (2002)
  • Ecclemony … Hexadezimale Computerkunstschrift (2002)
  • Farsi … Heutiges System im Iran
  • Fingerzahlen … Internationale Gebärdensprache
  • Four Line … Hexadezimale Computerkunstschrift (2002)
  • Futurama … Kunstsystem der SF-Serie Futurama
  • Gallifrey … Kunstsystem der SF-Serie Dr.Who
  • Gorwelion … Kunstsystem von Pieter Rottiers
  • Gotisch … Frühmittelalterliche Wulfila-Runen
  • Hebräisch … Hebräische Kabbalistik-Schreibweise
  • Hieratisch … Antikes ägyptisches System (um 1800 v.u.Z.)
  • Himyarisch … Südarabisches System (um 600 v.u.Z.)
  • Hindi … Indisches System (seit 700)
  • Ionisch … Altgriechisches System (um 200 v.u.Z.)
  • Kanji … Traditionelle chinesische und japanische Zahlen
  • Kannada … Indische Sprache
  • Kayah … Sprache eines burmesischen Volkes
  • Khmer … Traditionelles kambodschanisches System
  • Klingon … Kunstsystem der SF-Serie Star Trek
  • Koreanisch … Traditionelle koreanische Zahlen
  • Laotisch … Traditionelles laotisches System
  • Mandschu … Chinesisches System des Frühmittelalters
  • Maya … Maya-System (um 300 v.u.Z.)
  • Maya-Hieroglyphen … Maya-System mit Hieroglyphen
  • Mong … Alternatives System für Mong-Sprachen
  • Morsecode … Telegrafen-Morse-Schrift
  • N’Ko … Niger-Kongo-Sprache (seit 1949)
  • Narn … Kunstsystem der SF-Serie Babylon 5
  • Osmanya … Somalische Sprache
  • Oxidilogi … Kunstsystem von Mike Lensman
  • Pékrif … Kunstsystem von Zack Hart (2001)
  • Postcode … System der Deutschen Post auf Briefen
  • Quadnary … 4stellige Computerkunstschrift (2002)
  • Römisch … System des antiken Roms
  • Sanskrit … System des Aryabhata (um 600)
  • Semaphor … Internationales Flaggenalphabet
  • SpaceKees … Künstliches Ersatzsystem für Englisch
  • Stargate-Antik … Kunstsystem der SF-Serie Stargate
  • Suzhou … Frühchinesisches System
  • Tamil … Traditionelles tamilisches System
  • Tenctonese … Kunstsystem der SF-Serie Alien Nation
  • Thai … Traditionelles System Thailands
  • Tibetisch … Traditionelles System Tibets
  • Ungarische Runen … Mittelalterliche ungarische Runenzeichen
  • Zählstabzahlen … Frühchinesische Stabzahlen
  • Zentlardy … Kunstsystem für die Cartoons Robotech (1980)

Download

Zahlzeichen in anderen Kulturen
474 Downloads
Number signs of other cultures
87 Downloads
Числовые знаки других культур
55 Downloads

Die Darstellung der Zahlzeichen anderer Kulturen kann auch als eigenständiges Programm geladen werden; in Deutsch, Englisch oder Russisch.
Der Delphi-Quelltext des deutschen Einzelprogramms kann unter Quelltexte aufgerufen werden.