Galaktische Koordinaten

In der Astronomie werden eine Vielzahl von Koordinatensystemen verwendet. Zur Beschreibung von Orten und Vorgängen innerhalb der Milchstraße nutzt man u.a. das galaktische Koordinatensystem.
Das heute gültige galaktische System wurde 1959 durch die Internationale Astronomische Union festgelegt. Bezogen auf das äquatoriale System B1950.0 hat damit der galaktische Nordpol die Koordinaten

Rektaszension α = 12h49m = 192,25°
Deklination δ = +27,4°

Der Ursprung der galaktischen Länge wurde auf den Punkt des galaktischen Äquators gelegt, welcher 33° von aufsteigenden Knoten des galaktischen Äquators mit dem Äquator von 1950 entfernt ist.
Dieser Nullpunkt befindet sich im Sternbild Sagittarius (Schütze). Gezählt werden die Koordinaten galaktische Länge und Breite in Analogie zum ekliptikalen System.

Eine Aufgabe ist nun, die aktuellen Koordinaten der Erde in das galaktische Koordinatensystem zu transformieren.
Dazu kann hier ein kleines Programm heruntergeladen werden.

Eingegeben werden die geografischen Koordinaten, das Datum und die Zeit in Weltzeit(!).
Das Programm ermittelt das Julianische Datum, die Sternzeit und daraus die rotierenden Äquatorkoordinaten der Sonne und die heliozentrischen Koordinaten der Erde. Weiterhin werden berechnet: die ekliptischen Koordinaten der Erde und die Entfernung Beobachtungsort-Sonnenmittelpunkt.
Aus diesen werden abschließend die galaktischen Koordinaten bestimmt; außerdem auch die Entfernung Erde-Sonne in Astronomischen Einheiten.
Für Fans von „Star Trek“ gibt das Programm auch die galaktischen Koordinaten des Heimatplaneten Kronos der Klingonen an. 🙂

Galaktische Koordinaten

Die verwendeten Näherungsalgorithmen gehen auf das hervorragende Werk „Astronomische Algorithmen“ von J.Meeus zurück. Diese sind auch für gute Mathematiker „harte“ Kost der rechnenden Astronomie.
Der Delphi-Quelltext kann unter Quelltexte heruntergeladen werden.